Tel.: +49 (0) 36961 - 69 320

Der Pummbälzweg

Einem Kobold auf der Spur
Informationen:

Der Pummpälzweg führt als sagenhafter Holzskulpturenweg durch Thüringens Wälder. So wie in Norwegen, wo tief in den schier endlosen Wäldern die Ruhe wie vor Tausenden von Jahren herrscht, die Jahreszeiten in unabwendbarer Wiederholung kommen und gehen und der moderne Mensch, der seine Existenz in Stunden und Minuten misst, sich hilflos vorkommt, so gibt es auch in den Thüringer Wäldern einen Hauch dieser Stille im Angesicht des mächtigen Rhythmus der Natur. Aus dieser tiefen, auch angstvollen Verwurzelung heraus sind im Laufe der Menschwerdung unserer Vorfahren Naturgeister entstanden, in Norwegen der schwerfällige, dunkle und alles überwuchernde Troll, in Thüringen die gewieften Kobolde.

Einer davon ist der Pummpälz, auf den der Name des Wanderweges zurückgeht. Der Kobold soll an einem Steg Nachtwandlern auflauern, ihnen ins Genick springen und Ohrfeigen gebend wieder verschwinden. Sein Weg verbindet die Burgruine des ehemaligen Herrschergeschlechts der Frankensteiner bei Bad Salzungen mit der weltberühmten Wartburg bei Eisenach. Mittels des Sagenschatzes von Ludwig Bechstein und Christian Ludwig Wucke schlägt der Weg eine Brücke aus der Vergangenheit in die Gegenwart und verbindet eine Region.

Er erhielt 2001 im Palas der Wartburg seinen Namen und wurde 2002 durch den damaligen Ministerpräsidenten Thüringens Dr. Bernhard Vogel, liebevoll auch Wandervogel genannt, seiner Bestimmung übergeben. An historischen Sagenstandorten sind handwerkliche Holzbildhauerarbeiten der Schnitzschule Empfertshausen entstanden, welche den Besuchern bei der Erwanderung des Pummpälzweges in einer der schönsten Landschaften Thüringens einen Kunstgenuss bieten, zum Lesen der Sagen anregen und Ruhe und Entspannung geben. Der Pummpälzweg führt im Norden von Eisenach kommend Teile seines Weges gemeinsam mit Lutherweg, Jakobsweg, Luther1521Weg, Fernwanderweg Eisenach - Budapest, Rennsteig, Eisenach-Eisenacher Haus Weg und Lulluspfad und trifft im Süden in Bad Salzungen auf den von Bad Kissingen kommenden Premiumwanderweg „Hochrhöner“.

Auf dem Pummpälzweg begann 2002 erstmals das beliebte Wandern auf Luthers Spuren, später rundweitwandernd im „Wanderbaren Lutherland“ und permanent wandernd „Auf Luthers Spuren“, konventionell stempelbar oder digital mit Lutherwanderchip und online erhältlichen Lutherwanderpass. Dieser Luther musste vor seiner weltweit bekannten Gefangennahme am 4. Mai 1521 von seinem Stammort Möhra kommend den Steg des Pummpälz in Gumpelstadt überqueren. Daher liegt die Vermutung nahe, dass Luthers Gerechtigkeitssinn und die Ohrfeigen des Pummpälz für Menschen mit finsteren Gedanken beider Sympathien geweckt haben dürfte.

Kontakt:
Bad Liebenstein Information
Herzog-Georg-Straße 16
36448 Bad Liebenstein
Tel.: +49 (0) 36961 69 320

Wanderkarte zum Mitnehmen