Tel.: +49 (0) 36961 - 69 320

Historische Post

Inoffizielles Wahrzeichen der Stadt

Geschichte

Die historische Post zählt zu den prachtvollsten Fachwerkbauen im fränkisch-hennebergischen Stil in Südthüringen. Charakteristisch für diesen Baustil ist die üppige Fachwerkverzierung, wobei Holzbalken x-förmige Kreuze bilden (Andreaskreuze). Besonders romantisch anzuschauen ist der runde Turm mit runder Kuppel und Wetterfahne. Die stete Entwicklung des Kurbetriebes ließ das alte Postgebäude hinter dem Theater zu klein werden. Im Stil eines hennebergischen Landsitzes aus dem 17. Jahrhundert und unter maßgeblicher gestalterischer Beeinflussung lässt Herzog Georg II. dieses Gebäude vom Ohrdrufer Hofzimmermeister Otto Hochröder in kürzester Zeit – in nur 9 Monaten – erbauen.

1895 wurde das Gebäude der Kaiserlichen Oberpostdirektion übergeben und feierlich eröffnet. 1982 wurde die historische Post auf einer Briefmarke verewigt und ist außerdem im Miniaturpark in Ruhla zu begutachten oder als Bausatz für Modelleisenbahnen nachbaubar. Im Jahr 1946 erhielt der Postmeister Steiner den Auftrag, den kaiserlichen Reichspostadler von der Vorderseite des Postgebäudes zu entfernen. Er übertrug die Aufgabe an seinen jüngsten Boten, dieser drehte das Wappen einfach um und nagelte eine Platte mit dem Posthorn auf die Rückseite. Bei der Restaurierung 1990 kam das Wappentier wieder zum Vorschein und schmückt seitdem dieses historische Postgebäude.