Steinbach


Steinbacher Barockkirche :: copyright pixel komma strich
Foto: M.Sündermann
Laurentius-Kirche in Schweina
Foto: M.Sündermann

Steinbach liegt eingeschlossen zwischen zwei Bachtälern auf einer Höhe von 350 bis 480 Metern über dem Meeresspiegel und wurde 1330 erstmals urkundlich erwähnt.

Heute schaut das Dorf auf historischen Eisenerz- und Flussspatbergbau sowie eine einst florierende Messerindustrie zurück.

Für das Bergdorf charakteristisch ist neben den engen Straßen und Gassen einer der steilsten Bergfriedhöfe Deutschlands.

Zu den Traditionsveranstaltungen zählen die einzigartige Steinbacher Kirmes und das am 30. Dezember eines jeden Jahres stattfindende Feuer auf dem "Bock". Das Internationale Glasbachrennen auf der längsten Bergrennstrecke Europas zieht alljährlich tausende Motorsportfans aus Deutschland und Europa an.

Steinbachs Geschichte ist eng mit dem Altenstein verknüpft.
In der Steinbacher Flur, zwei Kilometer oberhalb des Ortes im sogenannten "Luthergrund" befindet sich das "Lutherdenkmal", erinnernd an die Gefangenname des deutschen Reformators Martin Luther und seine Überstellung auf die Wartburg am 4. Mai 1521.

Bei einem Spaziergang durch den Ort Steinbach schlendern Sie die engen Straßen und Gassen entlang, die sich zwischen den dicht aneinander gebauten Fachwerkhäusern hindurchschlängeln. Betrachtet man Steinbach von einem der umgebenden Berge - Lohberg, Kirchberg oder Scharfenberg -, so hat man den Eindruck, in eine Spielzeugkiste zu schauen. So bunt und durcheinandergewürfelt zeigt sich das Ortsbild. Ganz gleich aus welcher Perspektive man Steinbach betrachtet, der 37 Meter hohe Kirchturm der aus dem 18. Jahrhundert stammenden Barockkirche ragt über die Dächer der Fachwerkhäuser.

Partnergemeinde

  • Gemeinde Fuldatal (Hessen)

zurück